Zweisamkeit Zuhause - wie ihr eure gemeinsame Wohnung mit Zimmerpflanzen dekoriert

Mit Zimmerpflanzen die Wohnung dekorieren

Zimmerpflanzen: Sie reinigen das Raumklima, reduzieren Hintergrundgeräusche und sind vor allem ein dekorativer Hingucker. Natürlich hat nicht jeder einen Urban Jungle zuhause, trotzdem scheinen Zimmerpflanzen sehr beliebt: Einer Befragung zufolge, haben knapp Dreiviertel der Menschen Pflanzen in ihrer Wohnung.
Für manche sind Zimmerpflanzen sogar regelrecht ein Hobby. Aber keine Sorge: Auch wenn ihr nicht den grünsten Daumen habt, verraten wir euch, wie ihr Zweisamkeit in die eigenen vier Wände bringen und eure Wohnung im Handumdrehen mit Zimmerpflanzen verschönern könnt.

Warum ihr eure Wohnung mit Zimmerpflanzen schmücken solltet?

Dass Pflanzen in der Wohnung ein Hingucker sein können, wissen die meisten. Aber es gibt noch viele weitere Vorteile von Zimmerpflanzen:

 1. Zimmerpflanzen für saubere Luft

Sie reinigen regelrecht das Raumklima, denn sie binden nicht nur Staub, sondern sie filtern zusätzlich Schadstoffe aus der Luft. Durch ihre Fotosynthese können sie das Kohlendioxid aus der Luft in Sauerstoff umwandeln. Auch die Luftfeuchtigkeit kann das Raumklima in der Wohnung verbessern.
Wichtig!: Regelmäßiges Lüften ist hier das A und O. Zu viel Luftfeuchtigkeit kann auch zu Schimmelbefall führen.

Übrigens: Studien der NASA haben gezeigt, dass sich Pflanzenarten wie Epipremnum und Spathiphyllum besonders gut zur Raumluft-Reinigung eignen.

2. Pflanzen zur Vorbeugung von Schnupfen

Durch die höhere Luftfeuchtigkeit und Absorbierung der Staubpartikel kann sich nachweislich das Risiko einer Erkältung mit verstopfter Nase verringern.

3. Stressreduktion und Moodboost

Verschiedene Untersuchungen zeigten, dass Zimmerpflanzen Stress reduzieren können. Die grüne Farbe kann dabei beruhigend wirken. Menschen, die sich in einem Raum voller grüner Pflanzen befinden, fühlen sich glücklicher und haben einen niedrigeren Blutdruck. Außerdem haben Forscher:innen herausgefunden, dass Pflanzen zu einer positiven Stimmung beitragen können: Sie liefern positive Energie und bereiten höhere Glücksgefühle.

4. Verbesserte Akustik

Zimmerpflanzen absorbieren Hintergrundgeräusche und sorgen daher für eine Akustik der Innenräume. Gerade im Büro bietet es sich an, ein paar Pflanzen aufzustellen.

5. Konzentrationsfähigkeit wird erhöht:

Gute Laune, saubere Luft, ein gesünderes und grünes Lebensumfeld – zu all diesen positiven Effekten von Pflanzen kommt hinzu, dass sie die Konzentration fördern. Untersuchungen haben ergeben, dass eine natürliche grüne Umgebung dabei hilft, sich nach einer kurzen Ablenkung erneut zu fokussieren, wacher zu bleiben und aufkommender Müdigkeit entgegenzuwirken. Gerade als Studierende:r oder Person im Home-Office, kann dies von enormen Vorteil sein. Also: Um euch besser zu konzentrieren und eure Produktivität zu erhöhen, solltet ihr Zimmerpflanzen hinter oder über euren Schreibtisch platzieren.

 

Welche Zimmerpflanzen gibt es überhaupt?

Es gibt unzählig verschiedene Arten von Zimmerpflanzen. Wir haben euch die 6 beliebtesten Pflanzen für euer Zuhause gesammelt:

Kakteen für Anfänger:innen

Zimmerpflanzen: Die Kakteen und Sukkulenten

Standort:

Hell und sonnig
Mind. 18°C

Pflege: 

Alle 1-4 Wochen gießen oder in klarem Wasser tränken,
bis das Substrat feucht ist
Erst nachgießen, wenn die Erde trocken ist
Umtopfen nach 3-4 Jahren beziehungsweise wenn die Wurzeln bereits aus den Abzugslöchern des Topfes herauswachsen

Besonderheit:

Manche Kakteen sollten im Winter an einen kühleren Ort umziehen,
um ihre natürliche Ruhephase einhalten zu können

Die pflegeleichte Glücksfeder

Zimmerpflanzen: Glücksfeder/ Zamioculcas zamiifolia

Standort:

Halbschattig
Mind. 18°C

Pflege: 

Alle 1-2 Wochen gießen, eher trocken als nass halten
März bis Oktober: bei Bedarf (max. alle 4 Wochen) düngen

Besonderheit:

Schwach giftig, daher: Vorsicht bei Kindern und Haustieren

Orchidee - die exotische Schönheit 

Zimmerpflanzen: Orchidee

Standort:

Hell, keine pralle Sonne
16-30°C

Pflege: 

Alle 1-2 Wochen gießen (je nach Temperatur) - weniger ist mehr!
Im Winter weniger gießen
Spezielle/s Orchideen-Erde/-Substrat verwenden

Besonderheit:

Sie gelten als schwierig und sind deshalb
nicht immer für Anfänger:innen geeignet

Der schnellwachsende Gummibaum

Zimmerpflanzen: Gummibaum/ Ficus elastica

Standort:

Hell bis halbschattig
Mind 18°C

Pflege: 

Mäßiges Gießen: nur, wenn das Substrat oberflächlich abgetrocknet ist

Besonderheit:

Große und feste Blätter als Hingucker
Bei guter Pflege kann er locker Raumhöhe erreichen

Weihnachtsstern – der Adventsklassiker 

Zimmerpflanzen: Weihnachtsstern

Standort:

Hell
Keine Zugluft und nicht direkt über einer Heizung
15-22°C

Pflege: 

Gleichmäßig feucht halten
Staunässe vermeiden
Im Gartenbeet im Sommer nur mäßig gießen

Besonderheit:

Bunte Blätter entstehen durch Färbungen in der Zucht
Besonders zur Adventszeit sehr beliebt
Kakteenerde eignet sich besonders gut als Substrat

Der neuste Trend: Monstera Deliciosa

Zimmerpflanzen: Monstera Deliciosa

Standort:

Hell, keine pralle Sonne
Ca. 20°C

Pflege: 

Bedarfsorientiert gießen (erst wenn das Substrat trocken ist)
Regelmäßig mit Zimmerpflanzendünger versorgen
Alle 2-3 Jahre umtopfen

Besonderheit:

Dient als natürlicher Luftfilter
Kann bis zu 3 Meter in die Höhe wachsen 
Leicht in der Vermehrung

 

Die Wohnung mit Zimmerpflanzen dekorieren? So geht‘s

Nachdem ihr einige Pflanzenarten kennengelernt habt, steht dem Dekorieren nichts mehr im Wege. Sucht euch zunächst die für euch passende Pflanze aus. Dabei solltet ihr auf den Standort aber auch auf die Pflegebedürftigkeit der Zimmerpflanze achten. Wählt eine Pflanze aus, die zu eurem Lifestyle passt. Nehmt die Zimmerpflanzen danach optisch unter die Lupe: Wie harmonieren die Farben, Blätter und Größen mit dem Rest der Wohnung? Wo könnte der neue Bewohner hinpassen?
Manchmal bietet es sich an, Regale anzubringen, um die Pflanzen aus den Füßen zu haben und auch zu versichern, dass sie nicht in Reichweite von Kindern und Haustieren sind.

Das kann zum Beispiel so aussehen:

Eine weitere Möglichkeit wäre es, eure neuen Mitbewohner auf Pflanzenhocker zu platzieren. So könnt ihr eure Lieblinge nicht nur auf verschiedenen Ebenen anordnen, sondern auch euer Interior Design auf ein neues Level bringen.
So könnte euer Wohnzimmer aussehen:

Tipp: Up for a challenge?

Ihr habt beide noch nicht den grünsten Daumen? Dann fordert euch gegenseitig heraus und verschönert gleichzeitig euer Zuhause: Holt euch beide die Zimmerpflanze derselben Art. Jeder kümmert sich individuell um seine Pflanze. Nach 2 Monaten zieht ihr ein Resümee:
Welche Pflanze ist mehr gewachsen? Welche der beiden hat weitere Blätter gewonnen? Oder ist eine der beiden sogar „gestorben“?
Haltet eure Challenge gerne bildlich fest und markiert uns auf Instagram.

Sind Zimmerpflanzen nicht ein zu großer Aufwand? Was passiert mit ihnen im Urlaub?

Natürlich sind Zimmerpflanzen eine Verpflichtung, denn sie sind nun mal Lebewesen. Wer sich also nicht kümmert, kann nicht erwarten, dass sie überleben, geschweige denn wachsen. Aber nicht jede Pflanze benötigt Unmengen eurer Zeit. Gerade Zimmerpflanzen für Anfänger:innen wie Kakteen oder Sukkulenten bieten sich besonders gut an. Sie sind pflegeleicht, benötigen wenig Wasser und Aufmerksamkeit. Manchen Pflanzen tut es sogar gut, wenn man sie eine Zeit lang „ignoriert“. Nichtsdestotrotz solltet ihr zum Beispiel während eines Urlaubs, eine Versorgung gewährleisten. Entweder fragt ihr eure Nachbar:innen, ob sie sich um eure Pflanzen kümmern oder ihr baut eine eigene DIY Wasserversorgungsvorrichtung. Dazu gibt es einige Anleitungen auf YouTube.
Letztlich bleibt zu sagen: Zimmerpflanzen können enorm viele Vorteile mit sich bringen und brauchen höchstens 1-2 Mal pro Woche einige Minuten Aufmerksamkeit. Deshalb: Go for it!

Welche Zimmerpflanzen sind die richtigen für euch?

Wie oben bereits erwähnt, solltet ihr euren neuen Bewohner nach eurem Alltag und euren Erfahrungen auswählen. Wenn ihr wenig Zeit habt und dazu auch noch kaum Pflanzen-Kenntnisse bietet es sich an mit Kakteen oder Sukkulenten zu starten. Aber auch andere Pflanzen wie Efeututen oder Monsteras sind relativ pflegeleicht.
Um die richtige Pflanze zu finden, solltet ihr euch einfach ausprobieren. Bevor ihr aber zur großen und teuren Zimmerpflanze im Gartencenter greift, könnt ihr online auf Ebay-Kleinanzeigen nachschauen, ob Personen in eurer Nähe zufällig Ableger ihrer Pflanzen verkaufen. Diese sind meist weitaus günstiger und dazu auch noch nachhaltig „hergestellt“.

 

Übrigens: Auf unserem Instagram Channel findet ihr diesen Monat noch mehr Postings rund ums Thema „Mach dir dein Leben grün“ – schau doch gerne mal vorbei. 

Wenn ihr außerdem mehr über uns oder unsere Paarboxen ohne Kitsch erfahren möchtet, dann schaut doch gerne mal hier vorbei.

 


2 Kommentare


  • Angela

    Sehr schöne Zusammenfassung der Argumente für Pflanzen in der Wohnung und Ideen dazu 👍. Für wenig Erfahrene kann ich die Monstera auch sehr empfehlen: Die lässt bei Vernachlässigung zum Beispiel durch zeitgestresste Mitbewohner:innen auch mal die Blätter hängen oder verliert sogar das eine oder andere,aber kaputt kriegt man die nicht. Sobald sie wieder Wasser hat, lebt sie freudig auf… 😊


  • Leonie
    So viele hilfreiche Infos, besonders für Neueinsteiger 😍 Eine Monstera habe ich mir auch gerade gekauft und will Stück für Stück das Schwierigkeitslevel steigern. Danke für den tollen Blogbeitrag!

Hey, zeig uns mit einem Kommentar, dass dir der Artikel gefallen hat :)

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.